You Are Here: Home » Human Rights » Abed Shokry: Aktueller Bericht aus Gaza-Stadt, 18.11.12

Abed Shokry: Aktueller Bericht aus Gaza-Stadt, 18.11.12

Aktueller Bericht aus Gaza-Stadt am 18.11.2012

Gaza am 18.11.2012 um 13:40 Uhr (Lokale Zeit)


Meine sehr geehrten Damen und Herren, Liebe Freundinnen, Liebe Freunde,

Gerade eben wo ich mit dem Schreiben diesen Bericht anfangen wollte,
wurde ein israelischer Angriff auf Gaza-Stadt abgefeuert und das war sehr
laut und meine Kinder schrien, da dieser Angriff weniger als 250 m von
meiner Wohnung entfernt liegt. Deshalb war das so sehr laut und das Beben
des Hauses war ebenso auch sehr beachtlich. Das Haus kann ich aus dem
Fenster sehen. Das hat mich wieder mal tief erschüttert. Das ist unglaublich,
wozu die Menschen fähig sind.

Ich schreibe Ihnen, was mir durch den Kopf geht – ungefiltert und
unkommentiert-. Und ich bin weder Soziologe noch Politologe…Ich versuche
auch sachlich zu bleiben, auch dann, wenn die Angriffe um uns herum immer
lauter werden.

Die letzte Nacht war auch nicht ruhiger und so haben wir für die vierte Nacht
in Folge nicht schlafen können.

Die Situation spitzt sich zu, das ist meine Einschätzung und ich hoffe so sehr,
dass ich falsch liege. Gestern Nacht wurden zwei Häusern (Eins in Bet
Hanoun (ganz im Norden des Gazastreifens) und eins im Süden des
Gazastreifens durch israelische Luftangriffe gezielt bombardiert. An sich
nichts Neues Aber, nach dem die Rettungskräfte und Feuerwehrleute sowie
Helfer aus der Umgebung sich am Ort des Geschehens befanden, so wurden
beide Häuser noch einmal angegriffen. Das führte zu weiteren Verletzten. So
rannten alle weg… Und etwas später kehrten die Helfer und da wurden
wieder Raketen auf die Menschen von israelischen Flugzeugen wieder
abgefeuert und dieses "Spielchen" wurde acht bis Neun mal wiederholt.Wer
nicht glaubt, dem oder der kann ich gerne die Namen der Besitzer dieser
Häuser zumailen.

Es ist mir auch bewusst, dass dieses Mal auch Raketen von Gaza aus in
Richtung IL abgefeuert wurden. Ich weiß, dass die Bevölkerung dort Angst hat
und ich weiß, dass es auch auf deren Seite Tote und Verletzte gibt. Ich will
NICHT aufrechnen… ABER ich wiederhole nur mein Gedanke, Wer ist der
Besatzer und wer sind die Besetzten? Eine Mail bekam ich heute und die füge
ich in meiner Mail hinein, die Sie gerne als Hintergrundinformation betrachten
können, hier beginnt diese Mail nun Israels letzter Überfall auf Gaza: die Lüge, wer angefangen hat

http://www.antikrieg.com/aktuell/2012_11_14_israels.htm

Israels letzter Überfall auf Gaza: die Lüge, wer angefangen hat
John Glaser
Wieder hat Israel Gaza angegriffen. Im Zuge des Überfalls, der am Samstag 10. November
begann, wurden mindestens sieben Palästinenser getötet, fünf davon Zivilisten, drei davon
Kinder. Bis zu 52 wurden verwundet, darunter sechs Frauen und zwölf Kinder.
Wie bei jeder bösartigen militärischen Offensive, die Israel in Gaza durchführt, lautet die
vorherrschende Geschichte, dass es sich um eine Vergeltung für Raketen aus Gaza handelt,
die in das südliche Israel abgeschossen wurden.
Und das ist eine Lüge.
Es stimmt, dass am Samstag vor dem ausgedehnten israelischen Bombardement der
militärische Arm der Volksfront für die Befreiung Palästinas eine Panzerabwehrrakete auf ein
israelisches Militärfahrzeug in der Nähe der Grenze zu Gaza feuerte, wodurch vier israelische
Soldaten verletzt wurden. Aber was führte zum Abschuss der Panzerabwehrrakete?
Als erstes erschossen israelische Militärkräfte am Montag, 5. November den 23 Jahre alten
Ahmad Nabhani, als er „sich dem Grenzzaun zu Israel näherte.“ Laut zumindest einer
Zeugenaussage war Nabhani geistig behindert.
Dann, am Dienstag, 8. November, überschritten die israelischen Okkupationskräfte – acht
Panzer und vier Bulldozer – die Grenze in den Süden von Gaza, schossen dort herum und
töteten einen 13 Jahre alten Buben, wie das Palestinian Centre for Human Rights (PCHR –
Palästinensisches Zentrum für Menschenrechte) berichtet.
Nach vom PCHR durchgeführten Untersuchungen wurde am Donnerstag ungefähr um 16.30
Uhr der 13 Jahre alte Ahmed Younis Khader Abu Daqqa durch ein Geschoß in den Unterleib
schwer verletzt, nachdem israelische Militärfahrzeuge, die in das Dorf Abassan eingedrungen
waren, willkürlich herumschossen. Zu der Zeit, in der er getroffen wurde, spielte Ahmed mit
seinen Freunden Fussball vor dem Haus seiner Familie, das etwa 1.200 m entfernt ist von
dem Gebiet, in dem sich die israelischen Okkupationskräfte befanden.
Sogar wenn ehrliche Beobachter die grausame und inhumane Blockade Gazas durch Israel
außer Acht lassen und diese nicht in dieWaagschale werfen bei der Bewertung, welche Seite
für dieses Auflodern der Gewalt verantwortlich ist, so ist es klar, dass Israel diesen letzten
Zusammenstoß begonnen hat. Und als Reaktion auf die Reaktion hat Israel einen harten,
unverhältnismäßigen militärischen Angriff unternommen.
Das wäre leicht zu verstehen, wenn zum Beispiel die Medien desWestens sich die Mühe
machten, die andere Seite zu fragen, was geschehen ist. Die palästinensischen
Nachrichtenmedien berichteten sofort, dass die Komitees für den Volkswiderstand die
Verantwortung für die Panzerabwehrrakete übernommen haben, die sie als „Vergeltung“ für
vorhergehende israelische Gewalt gegen Gaza bezeichneten. Aber dieses Grundanliegen
eines ehrlichen Journalismus wird anscheinend nicht in Frage gestellt.
Jeder einzelne israelische Vorstoß oder Angriff auf Gaza wird begleitet von der selben
Geschichte: Israel reagierte angemessen auf nicht provozierten palästinensischen Beschuss
mit Raketen. Der letzte größere Krieg gegen Gaza, die Operation Gegossenes Blei von
Dezember 2008 bis Januar 2009 wurde auch von dieser Geschichte begleitet. Israel beging
Kriegsverbrechen in diesem einseitigen Konflikt, beschoss und tötete hunderte Zivilisten,
setzte rücksichtslosWaffen ein und zerstörte absichtlich zivile Infrastruktur. Es ist zur
3
akzeptierten Tatsache geworden – sogar unter den Kritikern Israels – dass diese Offensive
eine Reaktion auf den Raketenbeschuss durch die Hamas war. Es gab in der Tat
Raketenbeschuss unmittelbar vor dem Überfall, aber dieser war eine Vergeltung für den
Bruch des sechs Monate dauernden Waffenstillstands durch Israel, von dem sogar
israelische Regierungsvertreter in vonWikiLeaks veröffentlichten Dokumenten zugaben, dass
die Hamas ihn eingehalten hat.
(Ende der Mail).

Ich kehre zurück zum Alltag, heute morgen bin ich kurz aus dem Haus
herausgegangen und habe mir Brot von einem Bäcker gekauft. Das war
schon recht ganz früh und dann kaufte ich für die Kinder einige Kleinigkeiten
von einem Tante Emma Laden. Aber seit heute Mittag wird auf versammelten
Menschen geschossen )Raketen abgefeuert) und so bin ich froh, dass ich
ganz früh meine Einkäufe erledigt habe.

Meine fünf jährige Tochter fragt(e) mich, warum denn die Israelis uns
angreifen und um ehrlich zu sein, bin ich der Frage entkommen, da ich nicht
weiß, was ich ihr sagen soll, und so habe ich ihr eine andere Geschichte
erzählt. Eben während ich Ihnen/Euch diese Zeilen schreibe kam sie eben zu
mir und fragte mich, wann denn dieses Elend enden wird. Denn sie will zu
ihren Grußeltern fahren, die ja ca, 10 Min. Fußweg von uns entfernt wohnen.
Aber wir können nicht hinkommen, denn Niemand ist sicher… Sicherlich
könnten wir rausgehen und hinlaufen, was aber wenn eine Rakete über uns
bzw. unsere Umgebung hin abfällt. So bleiben wir lieber zuhause. Ich dachte
daran, zu meinen Eltern oder aber Schwiegereltern zu gehen, für mehr
Schutz oder Sicherheit Aber da fanden bereits in beiden Gegenden
israelische Luftangriffe statt.

Gestern Nacht wurden Raketen auf Fernsehstudios und Büros von
Radiosendern und Nachrichtenagenturen durch israelische Luftangriffe
attackiert. Motorräder, Fahrzeuge usw. wurden ebenso angegriffen.
Landwirtschaftliche Gebiete wurden und werden angegriffen und in deren
Umgebung leben Zivilisten und viele von ihnen wurden verletzt. Sogar in der
Nähe eines Krankenhauses wurden Raketen abgefeuert. (Das Europäische
Krankenhaus in Khan-Younes).

Gestern haben wir im zweiten israelischen Fernsehen politische Diskussionen
mit verfolgt und einige Stimmen waren laut und deutlich genug, dass es ein
Fehler war, den Herrn Ahmad Eljaabarry (Es gibt verschiedene
Schreibweisen) getötet zu haben. Ein Artikel aus dem New York Times geht
auf das Thema ein und hier ist der Link für diesen Artikel:
OP-ED CONTRIBUTOR: Israel’s Shortsighted Assassination
By GERSHON BASKIN; Published: November 16, 2012

http://www.nytimes.com/2012/11/17/opinion/israels-shortsightedassassination

html?pagewanted=1&_r=1&ref=opinion

Ein anderer Gedanke, der mir durch den Kopf geht ist der folgende, dieser
Krieg gegen den Gazastreifen findet zum zweiten Mal statt und beide Male
unter den Augen der ganzenWelt. Das macht mich sehr traurig, sehr wütend,
enttäuscht, hoffnungslos und….und…..Und dass der nun noch einmal
stattfindet ist schon sehr beschämend für diese demokratische und freieWelt.
Es gibt zwar den arabischen Frühling und es gab die Besuche aus Ägypten
und Tunesien Aber der Krieg und die willkürliche Zerstörung geht noch weiter.
Mit welcher Begründung? Ich weiß immer noch nicht.

Bis jetzt stieg die Anzahl der Toten auf 53 Personen und über 570 Verletzte.
(Gaza Zeit 15 Uhr). Leider handelt es sich bei den Verletzten um viele Kinder,
Frauen, alten Menschen und Zivilisten. Und eben so bei den Toten. Heute
fielen viele Raketen in unserer unmittelbaren Nähe. Das ist kein gutes
Zeichen aber wohin sollen wir gehen bzw. wo können wir eventuell mehr
Schutz bekommen? Leider Nirgendswo….Wie ich bereits darauf hingewiesen
habe, besitzen die meisten Häuser in dem Gazastreifen keine Schutzpunker
bzw. Schutzräume.

Ein Massaker wurde heute am Nachmittag gegen die Familie "El-Dalou" in
Gaza, El-Naser. 11 (die Zahl bis jetzt da eventuell noch weitere Leichen unter
den Trümmern des Hauses liegen können) Personen wurden durch einen
israelischen Luftangriff getötet. Vier Frauen, vier Kinder und drei Männer. Das
ist ein Verbrechen. Die Israelische Armee, die moralischste der Welt, sie
besitzt die modernstenWaffen der Welt, Beobachtungsflugzeuge usw.
wiederholt ihr Verbrechen gegen die zivile Bevölkerung des Gazastreifens
unter den Augen von den Herren der Welt. Vielen Dank Fr. Bundeskanzlerin,
vielen Dank Herr U.S. Präsident Obama, vielen Dank Herr ElArabi, vielen
Dank an allen arabischen und Islamischen Präsidenten und vielen Dank an
allen Führern dieser Welt. Ich hoffe, dass Sie nun zufrieden sind, wo Sie
diese Bilder am Ende meiner Mail sehen können.

Das Haus liegt nicht weit von unserer Wohnung. Das heißt, es hätte uns
genauso gut treffen können.

Als ich eben die Bilder im Fernsehen sah, haben auch meine Kinder das
Leider gesehen. Meine fünf jährige Tochter fing an zu weinen, als sie die
Bilder sah…. Uns sind dann auch die Tränen übers Gesicht gelaufen. Jetzt
höre ich auch, dass ein Vater mit seinem Sohn im Norden des Gazastreifens
durch einen israelischen Raketenangriff getötet wurden. Hierbei handelt es
sich um einen Wassermannverkäufer und seinen Sohn, die gerade eine
Familie mit Wasser versorgt haben. Gestern kam auch ein anderer
Wassermannverkäufer und hat mein Wassertank aufgefüllt. Heute hat dieser
Mann sein Leben dafür bezahlt. Es ist schon heftig… In mir wächst der Zorn
und der Wut. Ich bin an der Grenze meiner Belastbarkeit angekommen. Ich
weiß nicht, ob ich wieder in der Lage sein werde, Ihnen zu schreiben. Im
Augenblick wird auf alles geschossen. Ich will nicht analysieren, was das
bedeutet. ABER Sie können es selbst tun.

Ich fühle mich nicht gut und es geht mir und uns unter diesen Umständen
auch nicht gut.

Bitte verzeihen Sie mir, dass ich sogar meine eignen Prinzipen verletze und
Bilder mit Blut in meiner Mails einfüge. Immer noch dauern die Angriffe an,
während ich Ihnen diese Mail noch schreibe. Alles deutet darauf hin, dass wir
diese Nacht viel über uns ergehen lassen werden müssen. Es sei denn, ein
Wunder geschieht, was ich leider nicht erwarten kann, da die Zeit der Wunder
schon abgelaufen ist. DieseWelt hat keine Moral mehr. Denn Sie sehen zu,
wie wir geschlachtet, ermordet und getötet werden und Sie tun nichts
dagegen.

Ich weiß, dass ich meinen Ton verschärft habe, aber die Umstände ließen mir
nichts anders übrig.

Ich weiß wirklich nicht, ob wir diese Nacht überstehen werden. Derzeit wird in
Ägypten über Waffenruhe verhandelt und während dessen geht das
Bombardieren gegen uns weiter.

Ich habe nicht gedacht, dass es soweit kommen wird Aber es ist schon
geschehen. (Jetzt ist es 17:50 Uhr, Gaza Zeit).

 

Photo: Occupied Palestine
Hier stand noch ein Bild Aber ich habe es herausgenommen. Ich wehre
mich dagegen… Aber was ist ihr Schuld, dass sie sterben mußten?

 

Mit sehr traurigen Grüßen aus des zerbombten Stadt Gaza.
Abed
 

Legal | Contact | © 2012 othersite.org

Scroll to top