You Are Here: Home » Analysis » Paul Craig Roberts: Marionettenstaat Amerika

Paul Craig Roberts: Marionettenstaat Amerika

 

Die Regierung der USA und ihre Untertanen denken, dass die USA „die einzige Supermacht der Welt“ sei. Aber wie kann ein Land eine Supermacht sein, wenn seine gesamte Regierung und eine Mehrseit seiner Untertanen, besonders die Mitglieder der evangelischen Kirchen dem israelischen Premierminister zu Füßen liegen? Wie kann ein Land eine Supermacht sein, wenn es nicht die Macht hat, seine eigenen Außenpolitik im Nahen Osten zu bestimmen? Solch eine Macht ist keine Supermacht. Es ist ein Marionettenstaat.

In den vergangenen paar Tagen sind wir Zeuge geworden, wieder einmal, wie die „amerikanische Supermacht“ Netanyahu zu Füßen liegt. Als Netanyahu beschloss, wieder palästinensische Frauen und Kinder zu ermorden, noch mehr zu zerstören, was an sozialer Infrastruktur im Gaza-Ghetto übriggeblieben ist, und zu erklären, dass die israelischen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit bloß eine Maßnahme der „Selbstverteidigung“ seien, erklärten der US-Senat, das US-Abgeordnetenhaus und die US-Medien alle sofort ihre Unterstützung der Netanyahu-Verbrechen.

Am 16. November verabschiedete der Kongress der „Supermacht“, sowohl das Haus als auch der Senat, mit überwältigender Mehrheit Resolutionen, die für ihn von der AIPAC geschrieben worden waren, bekannt als das Komitee für Amerikanisch-Israelische Angelegenheiten, und der einzige ausländische Agent, von dem nicht verlangt wird, sich als ausländischer Agent zu registrieren. Der Global News Service des jüdischen Volkes berichtete über seine Macht über Washington mit Stolz. Sowohl Demokraten als auch Republikaner teilen die Schande, Israel und dem Bösen zu dienen statt Amerika und der Gerechtigkeit für die Palästinenser.

Das Weiße Haus hat schnell den Aufforderungen der Israel-Lobby entsprochen. Präsident Obama erklärte, dass er Israels Angriff auf Gaza „voll unterstütze“. Ben Rhodes, stellvertretender Sicherheitsberater des Weißen Hauses, „will dasselbe, was die Israelis wünschen“. Das ist eine Übertreibung, da viele Israelis gegen die Verbrechen der isrealischen Regierung sind, die nicht die Regierung Israels ist, sondern die Regierung der „Siedler“, d. h. der irren, landhungrigen Immigranten, die illegal mit Netanyahus Unterstützung das Land der Palästinenser stehlen.

Netanyahus Israel ist das Äquivalent von Lincolns Republikanern vor 150 Jahren. Damals gab es kein internationales Gesetz, um die Südstaaten zu schützen, die die freiwillige Union verlassen hatten, von der Verfassung zugesichert, um zu vermeiden, dass er von den Geschäfts-Interessen des Nordens ausgebeutet werde. In der Folge hat sich die Armee der Union, nach der Verwüstung des Südens, gegen die amerikanischen Indianer gewandt und da gab es kein internationales Gesetz, um die amerikanischen Indianer vor Ermordung und Enteignung durch Washingtons Armeen zu schützen.

Washington behauptete, dass seine Invasiensstreitkräfte von den indianischen Pfeilen und Bögen bedroht würden. Heute gibt es ein internationales Gesetz, das die palästinensischen Bewohner Westjordanlands und Gazas schützt. Doch jedes Mal, wenn die Welt versucht, die israelische Regierung für seine Verbrechen zur Verantwortung zu ziehen, legen Israels Washingtoner Puppen bei der UNO ein Veto ein.

Die Vorstellung, dass Israel von den Palästinensern bedroht wird, ist ebenso absurd wie die Vorstellung, dass die USA von Afghanistan, Irak, Libyen, Jemen, Syrien, Somalia, Pakistan und Iran bedroht werden. Keine Regierung von irgendeinem dieser Länder hat jemals eine drohende Erklärung gegen die USA abgegeben. Und selbst wenn sie es gemacht hätten, wäre es bedeutungslos gewesen. Wenn eine Supermacht von solch impotenten und fernen Ländern bedroht werden kann, dass ist sie keine Supermacht.

Ein Opfer zu dämonisieren ist eine Art, Staatsverbrechen zu verbergen. Die amerikanischen Druck- und TV-Medien sind nutzlos als Kontrollant von Staatsverbrechen. Die einzigen Verbrechen, die von den Medien berichtet werden, sind die von „Terroristen“, d. h. jenen, die sich der US-Hegemonie widersetzen, und von Amerikanern wie Bradley Manning und Sibel Edmonds, die aus der offiziellen Verheimlichung die Wahrheit herausschälen. Julian Assange von Wikileaks ist nach wie vor in Gefahr trotz des Asyls, das ihm der Präsident von Ekuador geboten hat, da Washington kaum Rücksicht auf internationales Recht nimmt.

In den USA wird die Ausübung des 1. Zusatzartikels der Verfassung als Verbrechen gegen den Staat angesehen. Der Zweck der Medien ist nicht mehr, die Wahrheit zu finden, sondern die offiziellen Lügen zu schützen. Die Wahrheit zu sagen, das gibt es im Grunde nicht mehr, weil es die Journalisten, die es wagen, teuer zu stehen kommt. Um seinen Job zu behalten, dient man Washington und den Privatinteressen-Gruppen, die Washington dienen.

Bei seiner Verteidigung von Israels neuesten Kriegsverbrechen am 19. November sagte Obama: „Kein Land der Welt würde zulassen, dass Raketen von außerhalb des Landes auf es herabregnen“. Aber natürlich lassen es viele Länder zu, dass Raketen der USA auf sie herabregnen. Der Kriegsverbrecher Obama lässt Raketen auf Afghanistan, Pakistan und den Jemen herabregnen und auch auf Libyen, Somalia und Syrien. Iran könnte demnächst dran sein.

Der deutsche Überfall auf das Warschauer Ghetto ist eine der Schauergeschichten der jüdischen Geschichte. So ein Ereignis ereignet sich wieder, doch diesmal sind Juden die Verursacher statt die Opfer. Keine Hand hat Israel vor seiner Absicht mit der Operation Einhalt geboten, wie sie Israels Innenminister Eli Yishai erläuterte: „Gaza in das Mittelalter zu versetzen“.

 

Übersetzung: Einar Schlereth

Originalartikel in englischer Sprache HIER

Legal | Contact | © 2012 othersite.org

Scroll to top